logo klein


Krankheiten

Entschuldigung

Wenn Ihr Kind wegen Erkrankung am Schulbesuch verhindert ist, bitten wir Sie, dies am ersten Tag der Krankheit der Schule bis 7.45 Uhr zu melden.
Sie können dies telefonisch, per Fax oder schriftlich über ein Nachbarkind tun, oder Sie nutzen unser Webformular.

Das Gesetz bestimmt, dass Ihr Kind bei bestimmten Erkrankungen nicht in die Schule gehen darf. Mehr dazu im  Merkblatt des Robert Koch Institutes zum InfektionsschutzgesetzInformationen über diverse Infektionskrankheiten bietet auch die Webseite des Landratsamtes Ebersberg (u.a. Läusebefall, Masern, Mumps, Röteln, Ringelröteln usw.)

Wichtig: Sollte Ihr Kind an einer meldepflichtigen Krankheit erkrankt sein, sind Sie verpflichtet, uns dies unverzüglich mitzuteilen! Meldepflichtige Krankheiten sind u.a..: Läuse, Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Windpocken, Diphterie, Meningitis, Typhus, Hepatitis A und E. Eine Meldepflicht besteht auch, wenn im häuslichen Umfeld eine Person an einer dieser Erkrankungen leidet! Nähere Informationen zur Meldepflicht finden Sie auch im oben angeführten Merkblatt. So lange Ihr Kind ansteckend ist, darf es den Unterricht nicht besuchen. Eine Wiederzulassung zum Unterricht kann erst erfolgen, wenn ein ärztliches Attest bescheinigt, dass keine Ansteckungsgefahr mehr vorliegt. Dieses Attest geben Sie bitte der jeweiligen Klassleitung. Diese Regelung gilt seit Mai 2018 auch für Windpocken!

Bei einer nicht-meldepflichtigen Erkrankung von mehr als drei Tagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine schriftliche Mitteilung über die Dauer der Krankheit, bei Erkrankung von mehr als 10 Unterrichtstagen ein ärztliches Attest vorzulegen.

Bei unentschuldigtem Fernbleiben Ihres Kindes werden wir Sie sofort nach Unterrichtsbeginn telefonisch benachrichtigen, dass Ihr Kind nicht erschienen ist und nachforschen, wo Ihr Kind geblieben ist. Gegebenenfalls sind wir gezwungen die Polizei einzuschalten.

 

Da wir immer wieder "Läusealarm" haben, hier eine erste Information zum Thema "Kopfläuse":

Laeuse

Laeuse 2

Ratschläge des Robert Koch Institutes zur Behandlung von Kopfläusen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es werden nur sitzungspezifische Cookies verwendet, die Schule verwendet keine Benutzer-Cookies.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen